Wissenswertes

Wissenswertes über die Zirbe

Die Zirbe - Königin der Alpen

Die Zirbe (Pinus Cembra) gehört zur großen botanischen Familie der Kiefern. Ihr Verbreitungsschwerpunkt liegt in der subalpinen Stufe der Zentralalpen. Die Verbreitungsgrenze reicht von 1.500m in den Ostalpen bis hinauf auf 2.680m in den Westalpen. Der Zirbenbaum wird im Durchschnitt 200 bis 400 Jahre alt. Vereinzelte Funde und Schätzungen gehen jedoch davon aus, dass freistehende Zirben ein Alter von 1.000 Jahren und mehr erreichen können. Der Wuchs der Zirbe ist stark von den Witterungseinflüssen geprägt. Alte Exemplare sind oft vom Wind zerzaust und durch Blitze und Schneebrüche deformiert. Ihre Robustheit und Widerstandskraft ist sprichwörtlich. Seit jeher wissen die Bewohner der Zirben-Regionen von den positiven Eigenschaften dieses wunderbaren Baumes.  Deshalb verwenden die Menschen das Zirbenholz schon seit Jahrhunderten für Betten, Wandverkleidungen, Möbel, ja ganze Zirbenzimmer werden daraus gefertigt.

Wie duftet die Zirbe? Wie lange riecht sie?

In einem Zirbenwald vernimmt man einen intensiven, waldigen Wohlgeruch. Die Duftnuancen reichen von einem süßlichen Anteil bis zu einer herben Waldnote. Am intensivsten Duften dabei die Nadeln, Zapfen und Harze, die vom Holz abgesondert werden.

Je nach Ausprägung von Ästen und Harzeinschlüssen riecht verarbeitetes Zirbenholz angenehm süß waldig. Die ätherischen Öle im Zirbenholz bleiben zudem für Jahrzehnte erhalten - die Zirbe verliert ihren Duft also nicht.

 

Alte Zirbenstuben in Bauernhöfen Tirols duften noch nach mehr als 80 - 100 Jahren - besonders intensiv ist der Duft bei hoher Luftfeuchtigkeit wahrzunehmen, da Feuchtigkeit die ätherischen Öle im Holz aktiviert.

Wozu wird die Zirbe verwendet?

Seit jeher schätzen die Bewohner von Zirbenregionen diesen wunderbaren Baum. Das Zirbenholz verwenden die Menschen schon seit Jahrhunderten für Betten, Kinderwiegen, Wandverkleidungen, Möbel - ja ganze ZirbenZimmer wurden und werden daraus gefertigt.

Da es sich beim Zirbenholz um eines der leichtesten und weichsten Nadelhölzer handelt, ist es auch sehr gut zum Schnitzen geeignet. Seit ca. 10 Jahren erfährt die Zirbe eine "Renaissance" und wird verstärkt für Schlafzimmermöbel, Kissen mit ZirbenFlocken als Füllung, Bedufter und andere Accessoires verwendet. Eine der Hauptanwendungsgebiete ist die Produktion von "ZirbenÖl", welches als Wasserdampfdestillat aus den Nadeln, Zapfen, Ästen und Holz gewonnen wird. Ätherisches ZirbenÖl findet ein breites Anwendungsspektrum von der Duftlampe bis hin zu Massageölen, Saunaaufgüssen und Raumerfrischern.

Wirkung der Zirbenspäne

Die Wirkung der Zirbenspäne basiert auf der Anwendung der enthaltenen ätherischen Öle im Zirbenholz.

Diese Duftstoffe sollen Bakterien hemmen und ähnlich wie Zedernholz wirken. Im Schlaf soll der Duft von Zirbenmöbeln, wie dem Zirbenbett oder bei Zirbenkissen angeblich für eine schnellere Regenerationsfähigkeit, besseres Wohlbefinden und mehr Aktivität sorgen.

Zu diesen Eigenschaften gibt es allerdings keine wissenschaftlichen Studien mit medizinischen Belegen!

Herkunft der Zirbenspäne

Für unsere Zirbenkissen verwenden wir ausschließlich Zirbenholz aus dem Lungau in Österreich.